16.05.18 14:50 Alter: 65 Tage

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kraichtal, Abteilung Neuenbürg

Von: MiBu

Erste Veranstaltung im neuen Feuerwehrhaus - außergewöhnliche Ehrungen ausgesprochen – besondere Überraschungen für die Feuerwehr.

 

Mit 53 Anwesenden konnte Abteilungskommandant Thomas Weis ein volles Haus zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Abteilung Neuenbürg begrüßen. Obwohl der Neubau, insbesondere bei den Außenanlagen, noch nicht ganz abgeschlossen ist, sind die Räumlichkeiten der Feuerwehr schon fertiggestellt, so dass einer Durchführung der Veranstaltung an neuer Stätte nichts entgegensprach.

In seinem Bericht hob er dann auch das Engagement seiner Abteilung bei den Arbeiten zum Innenausbau der Räumlichkeiten hervor, das sicher weit über das übliche oder zu erwartende Maß hinausging. Hierfür sprach er sein Lob und seinen Dank an die Mitglieder der Feuerwehr aus, ohne deren Engagement diese Mammutleistung nicht zu stemmen gewesen wäre. Aber auch an die örtlichen Firmen Gipser Weiß, Steinmetz Ockert und Küchenbau Hotz sprach er seinen Dank für die Unterstützung durch Fachwissen, Manpower und Gerät aus. Ohne diese Unterstützung wäre sicherlich vieles nicht in dieser Art realisierbar gewesen. In seinen Dank schloss er auch die Mitarbeiter der Verwaltung ein, die die Feuerwehr immer in allen Belangen unterstützen. Allen voran galt sein Dank Rainer Düppuis von den Stadtwerken, mit dem im Laufe der Bauarbeiten eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung gewachsen ist. In einem Ausblick auf die geplante offizielle Einweihung am 20. Juli rief er alle dazu auf, weiter am Ball zu bleiben, so dass das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden kann. Mit einem Aufruf zur Beteiligung am Feuerwehr Fitness Abzeichen schloss er seinen Bericht, um an den Schriftführer zu übergeben, der in seinem Bericht veranschaulichte, dass die Belastungen des Neubaus keinen Einfluss auf die eigentlichen Aufgaben und deren Bewältigung durch die Feuerwehr hatte.

Nach dem Bericht des Jugendwartes Thorsten Ockert, der über die zahlreichen Aktivitäten unserer achtköpfigen Nachwuchsabteilung informierte, konnte Kassenverwalter Dr. Horst Schaude einen zufriedenstellenden Überblick über die finanzielle Situation der Abteilung geben. Dieser finanzielle Grundstock wird derzeit für die Ausstattung unserer Räumlichkeiten dringend benötigt und auch genutzt.

Nach der Aussprache zu den Berichten und der Feststellung der Jahresrechnung standen Neuwahlen an. Hier wurden der Schriftführer Michael Busch wieder, und die beiden Beisitzer Jochen Frank und Maurice Hubbuch neu in ihre Ämter gewählt.

In seinem Grußwort sprach Bürgermeister Hintermayer seinen Dank für das große Engagement der Abteilung, aber auch der Handwerker, beim Neubau aus, dies sei „aller Ehren wert“. Bei seinem Ausblick auf die aktuelle finanzielle Lage der Stadt Kraichtal und den damit verbundenen Herausforderungen betonte er jedoch, dass der sich in der Endphase befindliche Neubau ein guter Invest für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, aber auch für das Vereinsleben in Neuenbürg ist. Er dankte der Abteilung auch für das geleistete Engagement bei Einsätzen und Übungen sowie in der Jugendarbeit. Mit den Worten „Hut ab! Das ist eine Leistung die erst einmal gestemmt werden muss!“ rundete er sein Grußwort mit einem großen Dank an die Mitglieder der Abteilung ab, in den er ausdrücklich auch die Familien und Partner mit einbezog, ohne die ein solches Engagement schwer umsetzbar ist.

Kommandant Bauer hob in seinem Grußwort die Professionalität und Leistungsfähigkeit der Feuerwehr hervor, mit der die ihr gestellten Aufgaben erledigt werden. Hierfür sprach er der Abteilung seinen Dank und seine Anerkennung aus. Mit Blick auf die gute Jugendarbeit sei ihm für die Zukunft der Feuerwehr in Neuenbürg nicht bange. Mit Anerkennung sprach er über die Ausbildungsbereitschaft der Abteilung und die Bereitschaft, sich auch körperlich fit zu halten. Er gab im weiteren Verlauf einen Ausblick über die Themen, die ihn auf Gesamtwehrebene bewegen, und über seine Maßnahmen zur Information und Einbeziehung des Gemeinderates. Mit den Worten „Die Feuerwehr ist eine der tragenden Säulen des Dorfgeschehens“ dankte er der Abteilung für ihren Einsatz und für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und ständigen Weiterbildung.
Im Namen des Gemeinderates überbrachte Stadtrat Dominik Zorn die Grüße und den Dank an die Abteilung Neuenbürg für ihre Arbeit und ihr Engagement - auch und insbesondere beim Projekt „Neubau“.

Für die Ortsvereine im Allgemeinen und das DRK im Besonderen sprach Norbert Repitsch, 2. Vorsitzender des DRK Ortsvereins seinen Dank für die geleistete Arbeit und für die Unterstützung aus. Er nannte die Feuerwehr ein Beispiel für andere, mit wie viel Freude, Begeisterung und Spaß man an eine Sache gehen kann.

Im Anschluss an die Grußworte standen gleich mehrere besondere Ehrungen an. So konnte Oberfeuerwehrmann Reinhold Frank, der leider nicht teilnehmen konnte, in Abwesenheit für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Die Kameraden Löschmeister Otto Barth und Oberfeuerwehrmann Edwin Frank konnten mit jeweils 70 Jahren Zugehörigkeit eine besondere und außergewöhnliche Ehrung entgegennehmen. Nach eigenen Worten war es auch eine Premiere für den Bürgermeister, gleich zwei solche hochkarätigen Ehrungen an einem Abend durchführen zu dürfen. Den drei Kameraden, die sich zusammen seit fast 200 Jahren in der Feuerwehr für den Nächsten einbringen auch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch von ihren Kameraden der Abteilung Neuenbürg.

Nach den Beförderungen von Tim Hassis zum Feuerwehrmann und Dr. Horst Schaude zum Hauptfeuerwehrmann konnte Abteilungskommandant Weis noch den Kameraden Kay Schreier per Handschlag zum Dienst in der Feuerwehr verpflichten und im Kreis der aktiven Abteilung willkommen heißen. Mit den Worten des Dankes an alle wollte er schon die Versammlung schließen, als es noch Wortmeldungen mit Überraschung gab.

So haben sich die Firmen Ebert Elektromaschinenbau aus Gochsheim, Baumgärtner CNC und Gipser Weiß zusammengetan, um der Abteilung Neuenbürg einen akkubetriebenen Geradschleifer für ihre Ausrüstung zu Spenden. Mit diesem Gerät ist nun eine schnellere und einfache Arbeit bei notfallmäßigen Türöffnungen möglich. Wir bedanken uns herzlich bei den großzügigen Spendern für ihre Unterstützung unserer Arbeit, die laut eigenen Worten aus der Wertschätzung unserer Dienste her führt.

Für den Abteilungskommandanten hatten sich die Kameraden noch ein besonderes Geschenk ausgedacht. Zum Dank für die unzähligen Stunden, die Thomas Weis beim Projekt „Neubau“ investiert hatte, und für sein herausragendes Engagement hierbei, hatten sich alle Kameraden vor Wochen zu einer Fotosession beim neuen Feuerwehrhaus eingefunden. Als Ergebnis kam ein besonderes Gruppenbild heraus, welches Thomas Weis nun großformatig auf einer Aluminiumplatte überreicht wurde. Sichtlich überrascht und gerührt nahm er das Geschenk gerne an, jedoch nicht ohne zu erwähnen, dass dies auch andere - allen voran die Kameraden Alexander Weiß und Thorsten Ockert - für ihr Engagement und die Bereitstellung von Knowhow und Werkzeug verdient hätten. Da die Abteilung derselben Ansicht ist, wurde diesen beiden zu Ihrer Überraschung ebenfalls ein solches Bild überreicht.

Mit Worten des Dankes aber auch mit der Aufforderung, nicht nachzulassen, konnte schließlich Abteilungskommandant Weis eine geschichtsträchtige Jahreshauptversammlung in den neuen Räumen schließen, der sicherlich noch viele folgen werden.