18.03.18 22:41 Alter: 149 Tage

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kraichtal, Abteilung Bahnbrücken

Von: toku

Kinderfeuerwehr gegründet und mehr Einsätze als im Vorjahr

 

Überrascht von der großen Anzahl an Kindern und Jugendlichen zeigten sich die Gäste bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kraichtal, Abteilung Bahnbrücken. Aufgrund der vielen Schulpflichtigen wurde die Tagesordnung umgestellt, so dass diese den Bericht des Jugendleiters anhören und den stellvertretenden Jugendwart sowie Kindergruppenleiter wählen konnten, welche im Anschluss durch den Ausschuss bestätigt wurden. Somit konnten die Kinder und Jugendlichen gegen 20 Uhr nach Hause und die Versammlung wurde fortgeführt. Abteilungskommandant Torsten Kull berichtete von insgesamt 17 Einsätzen, welche im vergangenen Jahr zu leisten waren. Mehrmals galt es Technische Hilfe zu leisten, aber auch bei größeren Flächenbränden im Sommer und Bränden von und in Gebäuden war die Wehr mehrfach gefordert. Zudem blockierten mehrfach umgestürzte Bäume die Fahrbahnen und wurden beseitigt. Übungsdienste wurden sowohl innerhalb der Abteilung, als auch mit den Wehren Menzingen und Landshausen vom Ausrückebereich Ost sowie den Kraichtaler Wehren bei der Gesamtübung durchgeführt. Die Atemschutzträger nahmen an den Belastungsübungen an der Atemschutzstrecke teil. Nach wie vor wartet die Abteilung Bahnbrücken auf die Umstellung der Uniformen, welche derzeit in Kraichtal beschafft werden. Laut Feuerwehrbedarfsplan steht in den nächsten Jahren die Beschaffung eines Mannschaftstransportwagen (MTW) an, wofür bauliche Maßnahmen am Feuerwehrhaus notwendig sind. Hier machte sich der Abteilungsausschuss Gedanken und übergab verschiedene Vorschläge an den Bürgermeister und Kommandanten. Aktuell besteht die Abteilung aus 24 Aktiven, fünf Alterskameraden, drei fördernden Mitgliedern und 14 Kindern und Jugendlichen. Ein Kamerad besuchte den Gruppenführerlehrgang, ein Weiterer absolvierte die Grundausbildung und den Funklehrgang. Im vergangenen Jahr wurden Feste anderer Abteilungen besucht und selbst ein Schlachtfest veranstaltet. Im Sommer gab es ein großes Grillfest für alle Angehörigen der Feuerwehr mit Familie. Auch die Altersmannschaft war bei Veranstaltungen in Kraichtal, sowie Unter- und Landkreis unterwegs. Erneut konnte in der Kasse ein Überschuss erwirtschaftet werden, weshalb die Jahresrechnung ohne Einwände festgestellt wurde. Bei den Wahlen wurde Jonas Vortisch als Schriftführer, Daniel Richter als Kassenverwalter und Benjamin Schmid als Kassenprüfer für weitere fünf Jahre erneut gewählt. Neu im Ausschuss kam Damian Hund als Kindergruppenleiter hinzu, Salomon Hund übernimmt weitere fünf Jahre das Amt des stellvertretenden Jugendwarts. Felix Götz wurde zum Feuerwehrmann und Daniel Richter zum Löschmeister befördert. Eine Ehrung für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Sebastian Richter und Daniel Richter. Bürgermeister Ulrich Hintermayer zeigte sich Stolz über die Abteilung mit den großen Kinder- und Jugendgruppen, welcher auch viele Mädchen angehören. Er sicherte weiterhin zu, die notwendigen Gelder für Ausbildung und Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, auch wenn es derzeit mit den Kraichtaler Finanzen nicht so rosig aussieht. Er berichtete zudem vom reparaturbedürftigen Rohrleitungsnetz und den vielen Rohrbrüchen. Kommandant Mathias Bauer beglückwünschte die Neugewählten und berichtete von der Stelle des Sachbearbeiters im Bevölkerungsschutz, den Herausforderungen der integrierten Leitstelle und notwendigen Maßnahmen aufgrund des engen Haushalt, weshalb wohl Beschaffungen verschoben werden müssen. Auch er zeigte sich erfreut über die gute Jugendarbeit in Bahnbrücken. Unterkreisführer Frank Dochat überbrachte Grüße von den Wehren im Landkreis und des Kreisbrandmeisters und berichtete über dessen zukünftige Stellenneubesetzung. Er zeigte sich überrascht und erfreut von der geänderten Tagesordnung. Gemeinderat Herbert Fürstenberger dankte für die vorbildliche und nicht selbstverständliche Arbeit der Feuerwehr. Auch er sicherte zu, die notwendige sicherheitstechnische Ausrüstung weiterhin zur Verfügung zu stellen.