15.06.17 23:05 Alter: 66 Tage

Flächenbrand breitete sich durch Funkenflug aus

Von: Text: Edgar Geißler, Foto: toku

 

Die Feuerwehren von Kraichtal und Ubstadt-Weiher wurden am Nachmittag des Feiertages zu einem ausgedehnten Flächenbrand am Ortsrand des Kraichtaler Stadtteiles Unteröwisheim gerufen. Ausgehend von einen Gartengrundstück hatten sich an zwei Stellen Flächenbrände entwickelt, wo dürres Unterholz und dicht bewachsenen Baumreihen im Vollbrand standen.

 

Über die Integrierte Leitstelle Karlsruhe wurden die Feuerwehren aus Kraichtal und Unbstad-Weiher zur Brandbekämpfung alarmiert. Der Vizekommandant der Kraichtaler Wehr, Michael Busch leitete den Einsatz mit 65 Feuerwehrangehörigen und acht Löschfahrzeugen. Von der Ortsrandlage wurde eine Wasserversorgung über mehrer Ackergrundstücke bis zur Brandstelle aufgebaut. Die Pumpen der Löschfahrzeuge verstärkten den Druck und garantieren so den kontinuierlichen Wasserfluss zur Brandstelle. Dort löschten Feuerwehrangehörige mit zwei C-Rohren den Brand. Insgesamt war hier eine Fläche von ca. 1.000 qm zu löschen.

Durch Funkenflug hatte sich das Feuer über einen Maisacker auf über 40 m hinweg auf einen Feldrain ausgedehnt. Dort brannten weitere Büsche, Gestrüpp und Wiesenfläche auf einer Länge von ca. 120 m und einer Höhe von 4 m. Hier setzte die Feuerwehr weitere Löschtrupps mit zwei weiteren C Rohren ein. Nach ca. 1 Stunde waren alle Brandstellen abgelöscht.

Beamte des Polizeireviers Bad Schönborn nahmen unter der Leitung von Polizeihauptkommissar Robert Huber erste Ermittlungen zur Brandursache auf. Vermutlich nach dem Verbrennen von Reisig am Vortag auf dem Brandgrundstück hatte sich das Feuer von selbst wieder entfacht und weiter ausgedehnt. Verletzt hat sich bei dem Feuer niemand.