19.07.17 21:00 Alter: 146 Tage

Weitere große Flächenbrände fordern die Feuerwehr Kraichtal

Von: Text: toku, Foto: Alexander Weiß

 

Erneut war die Feuerwehr Kraichtal bei zwei großen Flächenbränden gefordert. Am Mittwochmittag wurde die Feuerwehr Bruchsal zunächst zu einem kleineren Flächenbrand beim Rohrbacher Hof zwischen Bruchsal und Unteröwisheim alarmiert. Der Brand fand dort, angefacht durch den Wind, reichlich Nahrung in den Getreidefeldern und breitete sich rasch in alle Richtungen aus. Das Feuer drohte zudem auf ein Wohnhaus des Hofes überzugreifen, was jedoch durch den Landwirt verhindert werden konnten, indem er in letzter Sekunde einen Streifen des direkt angrenzenden Feldes umpflügt. Bei dem Einsatz waren die Feuerwehr Bruchsal mit allen Abteilungen, sowie die Wehren aus Forst und Ubstadt-Weiher gefordert. Von der Feuerwehr Kraichtal kam Unterstützung aus Unteröwisheim und Oberacker mit vier Fahrzeugen und etwa 25 Kräften.

 

Nur wenige Stunden später waren die Kraichtaler Wehren auf eigener Gemarkung erneut im Einsatz. Auch dort wurde zuerst ein kleiner Flächenbrand im Bereich Hühnerbüschle zwischen Neuenbürg und Münzesheim gemeldet zu welchem die Abteilungen Münzesheim und Oberacker alarmiert wurden. Wie schon bei den Einsätzen zuvor, breitete sich auch hier das Feuer schnell aus, so dass unverzüglich die Alarmstufe erhöht wurde, worauf die Abteilung Gochsheim sowie die wasserführenden Großfahrzeuge aus Menzingen und Unteröwisheim mit dem Einsatzleitwagen und der Führungsgruppe Kraichtal alarmiert wurden. Da Einsatzkräfte der Abteilung Neuenbürg den Brand bemerkt hatten fuhr auch deren Löschgruppenfahrzeug mit an und konnte so zum schnellen Löscherfolg mit beitragen. Hier zeigte sich wieder einmal, dass die Feuerwehr Kraichtal mit ihrer dezentralen Struktur und Abteilungen in allen neun Ortsteilen Sinn macht. Bei dem Brand kamen vier C-Rohre zum Teil unter Atemschutz zum Einsatz. Auch hier waren zwei Landwirte mit Zugmaschine und Pflug schnell vor Ort und trugen so zur Eingrenzung der Brandfläche bei. Das Feuer war auf einem bereits abgeernteten Strohfeld ausgebrochen und drohte auf den direkt angrenzenden Wald überzugreifen. Insgesamt brannte eine Fläche von etwa 1,5 Hektar. Da das Feuer vermutlich nicht durch eine Maschine verursacht wurde, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr Kraichtal war mit etwa 60 Kräften und neun Fahrzeugen unter Kommandant Mathias Bauer über eine Stunde im Einsatz. Die DRK Breitschaft aus Münzesheim war mit acht Einsatzkräften zur Absicherung vor Ort und stellte Getränke bereit.