19.12.16 21:15 Alter: 95 Tage

Indienststellung eines neuen ELW 1 bei der Feuerwehr Kraichtal

Von: toku

 

Ein neuer Einsatzleitwagen wurde am vergangenen Donnerstag bei der Feuerwehr Kraichtal in Dienst gestellt. Das neue Fahrzeug ersetzt einen Mercedes 407 D aus dem Jahre 1982, welcher ursprünglich zum Fernmeldezug gehörte und 2006 durch die Feuerwehr Kraichtal zum ELW 1 umgebaut wurde. Der neue ELW besitzt ein Mercedes Fahrgestell DB Sprinter 316 CDI mit einem Aufbau der Firma Schäfer, verfügt über vier Sitzplätze und hat eine Motorleistung von 163 PS. Er ist das Standard-Führungsfahrzeug vieler Feuerwehren und unter anderem zur Unterstützung des Einsatzleiters bei Einsatzlagen der Stufe C sowie punktuellen Großschadenslagen gedacht. Zudem dient der ELW als unabhängige Rückfallebene für das Führungshaus der Feuerwehr Kraichtal bei Unwetterlagen. Zur Ausstattung gehört unter anderem ein Funktisch mit zwei Funkarbeitsplätzen, Einsatzpläne, Kartenmaterial, Funkmast und eine Fremdstromeinspeisung. Ein Funkfax, Telefonanalage und ein Computer mit Internet sind ebenso Bestandteil der Beladung. Bürgermeister Ulrich Hintermayer war stolz, einen weiteren Teil des Feuerwehrbedarfsplan mit der Übergabe des Schlüssels an Kommandant Christian Sommer, umgesetzt zu haben. Sommer ging in seiner Rede auf die Bildung der Führungsgruppe im Jahre 1993 ein. Damals wurde der einzige Mannschaftstransportwagen benutzt und ein Anhänger ausgebaut. Viele Feuerwehren haben einen ELW, nicht alle davon eine gut funktionierende Führungsgruppe. Diese wird in Kraichtal aus Kräften aller neun Abteilungen gebildet, somit ist die Einsatzleitung klein, die Qualität jedoch groß. Nach Fürbitte und Gebet durch Pfarrerin Dr. Heike Wennemuth und Dekan Wolfram Stockinger, ging Kreisbrandmeister Thomas Hauck in seiner Rede auf das oft belächelte alte orangene Fahrzeug ein. Spätestens jedoch, wenn man auf die gute Führungsgruppe zu sprechen kam, verging vielen das Lachen. Eine flächenmäßig so große Stadt wie Kraichtal benötigt so ein Fahrzeug, so Hauck weiter. Kraichtaltypisch seien auch die Kosten für das Fahrzeug, welche sich im unteren Bereich im Vergleich mit anderen Fahrzeugen befänden. In Kraichtal werden die Mittel sinnvoll eingesetzt, alles was benötigt wird, wird auch beschafft, jedoch nichts was gewünscht wird. Aus diesem Grund wurde auch für die Beschaffung ein Zuschuss erteilt.