08.12.13 21:38 Alter: 5 Jahre

Freiwillige Feuerwehr Kraichtal rückte zu 276 Abteilungseinsätzen aus

Von: Text: D.Valet / Foto: toku

 

Am Freitag, 22. November, fand die 39. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kraichtal statt. Nahezu 200 anwesende Feuerwehrangehörige und Gäste konnten in diesem Jahr in der Mehrzweckhalle Menzingen begrüßt werden. Nach der musikalischen Eröffnung durch den Spielmannszug Neibsheim-Gochsheim, erfolgte der Rückblick des Kommandanten auf das vergangene Berichtsjahr. In einer interessanten und anschaulichen Präsentation ließ Christian Sommer die wichtigsten Ereignisse im Jahr 2013 nochmals Revue passieren.

 

Vor allem die Übersicht inklusive zahlreicher Bilder über die Einsätze, Übungen und besonderen Ereignisse die chronologisch dargestellt wurden, konnten den Anwesenden präsentiert werden. So erhielten insbesondere die anwesenden Gäste einen Einblick in die umfangreiche Arbeit ihrer Feuerwehr. Insgesamt gehören der Feuerwehr zum Stichtag 272 aktive Feuerwehrangehörige sowie 80 Alterskameraden an. Sieben Mitglieder wirken zudem beim Spielmannszug Neibsheim-Gochsheim mit und 58 Angehörige unterstützen als fördernde Mitglieder weiterhin das Feuerwehrwesen. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren ist die Zahl der Jugendmitglieder von 106 Angehörigen im Vorjahr auf 92 gesunken. Dies liegt unter anderem an der Änderung des Feuerwehrgesetzes und der Feuerwehr-Satzung, die nun erlaubt, die Jugendlichen mit 17 Jahren in die Einsatzabteilung zu überführen. Im Berichtsjahr konnten mit diesem Doppeljahrgang gleich zwölf Jugendliche in die Einsatzabteilung wechseln, so Kommandant Sommer. Der Jugendfeuerwehr Kraichtal gehören derzeit zwölf Mädchen und 80 Jungen an. Dieser gute Personalstand des Feuerwehrnachwuchses ist auf die vorbildliche Jugendarbeit in den Abteilungen zurück zu führen. Insgesamt zählt die Gesamtwehr Kraichtal somit 502 Mitglieder. Mit den 272 Mitgliedern bleibt die Einsatzabteilung eine der größten im Landkreis. Die Anzahl der Abteilungseinsätze hat sich von 175 im vorgehenden Berichtsjahr nicht unerheblich um 101 auf 276 gesteigert. Ursächlich war das Hochwasser sowie der Sturm, der im Sommer über Kraichtal hinweg zog und in allen Stadtteilen Schäden anrichtete.

 

In seinem Ausblick auf das kommende Berichtsjahr hob Kommandant Sommer die anstehenden 75-jährigen Jubiläen der Abteilungen Landshausen und Oberacker sowie das 40 jährige Bestehen der Feuerwehr Kraichtal hervor.

 

Der Schriftführer Dominic Valet ging in seinem Rückblick auf den Austausch der bisherigen Feuerwehreinsatzjacken auf ein neues, technisch verbessertes und zeitgemäßes Modell ein. Zudem ließ er das Jubiläumsjahr der fünf Abteilungen, die ihr 75-jähriges Jubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen feierten, Revue passieren.

 

Kassenverwalter Thomas Mikisek berichtete über den aktuell positiven Stand des Sondervermögens der Feuerwehr. Im Anschluss bescheinigte Kamerad Jürgen Schuhmann in seiner Funktion als Kassenprüfer dem Kassenverwalter eine ordnungsgemäße und vorbildliche Buchführung.

Daniela Keller gab den Anwesenden, in ihrer Funktion als Stadtjugendfeuerwehrwartin, einen Einblick in ihr Tätigkeitsfeld. Neben zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten aller Jugendabteilungen stellten die Abnahme der Jugendflamme 2+3 und die Austragung des Kraichtalpokals die absoluten Höhepunkte der Aktivitäten im vergangenen Jahr dar. Spielmannszugführer Martin Gaukel berichtete über die rege Tätigkeit des Spielmannszuges Neibsheim-Gochsheim, in dem sich insgesamt sieben Kraichtaler Feuerwehrangehörige engagieren. Stellvertretend für Altersobmann Rudolf Dieterle, präsentierte Kommandant Christian Sommer einige Bilder des diesjährigen Ausflugs der Altersabteilung nach Vaihingen/Enz und berichtete über den Kameradschaftsabend der Altersmannschaft. Anschließend wurde die Entlastung des Feuerwehrkommandanten beantragt, welche von den anwesenden Feuerwehrangehörigen einstimmig erteilt wurde.

 

Im Anschluß folgte der Tagesordnungspunkt „Neuwahl des stellvertretenden Kommandanten und des Kassenverwalters der Freiwilligen Feuerwehr Kraichtal“. Als einziger Bewerber für das Amt des stellv. Kommandanten stellte sich der Amtsinhaber Michael Busch für eine weitere Periode zur Verfügung und wurde mit großer Mehrheit bestätigt. Die Neuwahl des Kassenverwalters wurde per Akklamation durchgeführt. Einziger Bewerber war auch hier der Amtsinhaber Thomas Mikisek, welcher einstimmig in seiner Funktion bestätigt wurde.

 

In seinen Grußworten informierte Bürgermeister Ulrich Hintermayer die Anwesenden über die getätigten Beschaffungen im Berichtsjahr 2013 und ging insbesondere auf die Veränderungen bei dem Challenge-Kraichgau-Triathlon, sowie auf das Hochwasserereignis ein, bei dem Feuerwehr und Stadtwerke sehr gut zusammengearbeitet hatten. Bei der diesjährigen Hauptübung im weitläufigen AVG-Areal konnte er sich von den Fähigkeiten seiner Feuerwehr erneut überzeugen, so der Bürgermeister. Das Stadtoberhaupt freute sich, dass die größte Flächengemeinde des Landkreises auch die über eine der größten Einsatzabteilungen verfügt. In seinen Grußworten beglückwünschte er die Wiedergewählten und er dankte allen Feuerwehrangehörigen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit, zum Wohle der Kraichtaler Bürgerschaft, sowie deren Familien für die Unterstützung der Feuerwehrangehörigen bei ihrem ehrenamtlichem Engagement.

Der stellv. Kreisbrandmeister Ulrich Koukula überbrachte die Grüße des Landkreises, und dankte der Stadtverwaltung für die Bereitstellung der finanziellen Mittel.

 

Unterkreisführer Frank Dochat hob in seiner Ansprache die sehr gute Zusammenarbeit mit der Kraichtaler Wehr hervor. Gerade bei den beiden Großbränden in Langenbrücken, bei denen die Feuerwehr Kraichtal zur Überlandhilfe angefordert wurde zeigte sich, dass sie ihre zugewiesenen Aufgaben sehr motiviert und diszipliniert abarbeiteten.

 

Kreisbrandmeister Stellvertreter Ulrich Koukula verlieh nach einer kurzen Ansprache den Kameraden Wolfgang Neidinger und Alexander Hardock für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst, sowie den Kameraden Klaus Heitlinger, Heribert Brecht, Eckhard Nitschke und Dieter Pable für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft, das Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg in Silber bzw. Gold.

Im Anschluss konnte das Stadtoberhaupt zwei Neuenbürger Firmen zum Partner der Feuerwehr ernennen. Die Firmen Weiß und Frank unterstützen die Feuerwehr mit Personal in den kritischen Tageszeiten. Aber auch materiell unterstützen sie die Feuerwehr gerade beim Thema Eigenleistung mit Maschinen und Equipment. Er hoffe, dass sich weitere Nachahmer finden, so Hintermayer bei der Übergabe des Förderschildes.

 

Bürgermeister Ulrich Hintermayer und Kommandant Christian Sommer konnten als Höhepunkt der Erhungen den Kameraden Jürgen Schuhmann zum Ehrenabteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kraichtal, Abteilung Oberöwisheim ernennen. Nachdem er in seiner Abteilung das Amt des Schriftführers, des stellvertretenden Abteilungskommandanten und schließlich des Abteilungskommandanten bekleidet hatte, zeichnet sich Kamerad Schuhmann auch heute noch als treibende Kraft innerhalb seiner Einsatzabteilung aus. Einen, den man sich als Vorbild nehmen sollte, so Kommandant Sommer bei der Ernennung.

 

Rückblickend kann die Freiwillige Feuerwehr Kraichtal auf ein interessantes und erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken. Neben wichtigen Investitionen in die persönliche Schutzausrüstung und die Technik konnten alle Einsätze und Übungen erfolgreich und ohne schlimmere Verletzungen abgearbeitet werden.