Das Absetzen einer korrekten Notrufmeldung

Von wo auch immer Sie in Deutschland anrufen, die richtige Notrufnummer zur nächsten Leitstelle ist: 112

 

Merken sie sich bitte unbedingt die fünf W´s:

 

- Wo?

Geben Sie den genauen Ort an, an dem die Hilfe benötigt wird. Bei komplizierteren Örtlichkeiten ist eventuell eine genaue Wegbeschreibung notwendig. Eine möglichst exakte Beschreibung ist sehr wichtig um eine zeitaufwendige Suche zu vermeiden.

 

- Was ist passiert?

Eine kurze Lagebeschreibung hilft der Leitstelle die richtigen Hilfsmaßnahmen einzuleiten, d.h. zusätzlich zur Feuerwehr auch die Polizei, sowie Rettungswagen und Notarzt zu alarmieren.

 

- Wie viele Verletzte?

Nennen Sie die Anzahl der Verletzten, bei Kindern unbedingt auch das ungefähre Alter. Diese Angaben sind erforderlich, um die notwendige Anzahl von Rettungswagen einzusetzen.

 

- Welche Verletzung oder welches Ausmaß?

Beschreiben Sie nach Ihrer Beobachtung die Schwere der Verletzung. Beispielsweise: „Atmet nicht“, „Verbrennungen am ganzen Körper“, Stromschlag“, oder „Fraktur am Bein“. Dies ist wichtig, damit die Leitstelle einen Notarzt oder den Rettungshubschrauber alarmieren kann.

Bei einem Brand sollten Sie das Ausmaß und die Räumlichkeit beschreiben. Beispielsweise: „Dachstuhlbrand“, „Kellerbrand“, „Hochhaus“, „Schule“, „Altenheim“ usw.

 

- Warten Sie auf Rückfragen!

Beenden Sie das Telefongespräch erst dann, wenn alle Fragen geklärt sind. Außerdem sollten Sie Ihren Namen nennen.

 

Zögern Sie nie, die Leitstelle anzurufen. Die Einsatzkräfte rücken lieber einmal mehr als einem zu wenig aus. Der Notruf 112 ist immer kostenlos – auch über Handy. Ein Notruf über Handy ist selbst ohne Betreiberkarte und ohne PIN-Nummer des Handys möglich. Sie können deshalb auch fremde Handys für den Notruf benutzen.