Führungshaus der Feuerwehr

Wenn schwere Unwetter über dem Landkreis wüten, ist die Feuerwehrleitstelle in Karlsruhe aufgrund der Vielzahl der Einsätze schnell an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt. Um die Leitstelle zu entlasten, musste jede Gemeinde im Landkreis ein so genanntes Führungshaus einrichten, das über umfangreiche Kommunikationswege, wie mehrere Telefon-, Fax- und Funkgeräte verfügt. Die Einsätze werden von der Leitstelle per Fax an das Führungshaus gemeldet und durch die dort tätige Führungsgruppe erfasst, priorisiert und den einzelnen Fahrzeugen der Abteilungen zur Abarbeitung zugewiesen.

Um Kosten zu sparen und vorhandene Synergien effektiv zu nutzen, ging man in Kraichtal bei der Suche nach dem Standort für dieses Führungshaus neue Wege. In enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung wurde der große Sitzungssaal im Rathaus als zentraler Standort gewählt und Schränke eingerichtet, die die umfangreiche Infrastruktur beherbergen. Die Telefonanlage wurde um die benötigten Anschlüsse erweitert und für den Übertragungsweg Funk wurde die alte Polizeiantenne versetzt und reaktiviert. Kopierer, Leinwand und Beamer können hier mitbenutzt werden. Ebenso sind die zuständigen Stellen wie Ordnungsamt, Bauhofleitung und Bürgermeister aufgrund der kurzen Wege schnell im großen Sitzungssaal. Die Leitungsgruppe (Krisenstab der Stadt) richtet sich im Schadensfall wenige Meter entfernt ein, so dass zur Kommunikation sehr kurze Wege entstehen. 

Mittlerweile wurden mehrere Übungen aber auch schon Einsätze erfolgreich bewältigt. So werden beim jährlich stattfindenden Triathlon, dessen Radstrecke sich quer durch den Kraichgau schlängelt, von hier aus die Hilfskräfte der Feuerwehr koordiniert. 

Besetzt wird das Führungshaus von der Führungsgruppe Kraichtal, die sich aus Einsatzkräften fast aller Abteilungen zusammensetzt.